Parkes-Teleskop, New South Wales
Als Neil Armstrong seine ersten Schritte auf dem Mond machte, beobachtete das Parkes-Radioteleskop. Liebevoll als “The Dish” bekannt, steht dieses 210 Fuß breite Teleskop stolz auf einer grasbewachsenen Koppel, die 1969 ebenfalls voller Schafe war. The Dish befindet sich rund 220 Meilen westlich von Sydney und ist eines der größten Single-Dish-Radioteleskope der südlichen Hemisphäre. Es war an der Entdeckung von mehr als der Hälfte der 2.000 bekannten Pulsare beteiligt. Besucher können die monumentale Aussicht vom Beobachtungsbereich aus genießen oder das Universum in einem hochauflösenden 3D-Erlebnis erkunden, während Kinder eine Schnitzeljagd absolvieren.

Canberra Deep Space Kommunikationskomplex, Canberra
Eingebettet in die mit Eukalyptus bewachsenen Hänge außerhalb der australischen Hauptstadt befindet sich der Canberra Deep Space Communication Complex. Seine relativ geringe Größe widerlegt seine globale Bedeutung als Abhörposten im Deep Space Network der NASA. Zuletzt wurden die letzten Signale vom Cassini-Raumschiff empfangen, als es letztes Jahr in die dichte Atmosphäre des Saturn stürzte. Die vier aktiven Antennen ragen über einem Besucherzentrum voller Displays mit Exponaten über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Weltraumforschung.

Australien-Teleskop-kompakte Reihe, New South Wales
Das australische Outback-Städtchen Narrabri, fünf Stunden nordwestlich von Sydney, beherbergt eine Bevölkerung von rund 6.000 Menschen sowie jede Menge Kängurus, Emus und Koalas… und sechs riesige Radioteleskope. Die 70 Fuß breiten Teleskope des Australian Telescope Compact Array haben dazu beigetragen, Sterne zu untersuchen, die von glühenden Diamantstaubwolken umgeben sind, und wurden verwendet, um spektakuläre Supernova-Überreste und nahezu unsichtbare Geistergalaxien abzubilden – ein beeindruckendes Array, das Besucher täglich bei freiem Eintritt genießen können .

Abstellgleis Spring Observatory, New South Wales
Wenn Sie nach dem “klassischen” Teleskop suchen – der halbkugelförmigen Kuppel, die sich aufschieben lässt, um Zugang zum Himmel zu erhalten – dann ist das Siding Spring Observatory der richtige Ort für Sie. Es beherbergt acht Forschungsteleskope, darunter Australiens größtes optisches Teleskop, mit dem Hunderte von Galaxien und Sternen gleichzeitig beobachtet werden. Auf der 500 Kilometer langen Fahrt von Sydney zum Haus der Sternwarte in der Nähe von Coonabarabran können Besucher auch die größte virtuelle Solaranlage der Welt bewundern.

Gingin Observatory, Westaustralien
Nicht weit (zumindest in australischer Entfernung) vom künftigen Standort des internationalen Square-Kilometer-Arrays – dem größten jemals gebauten Radioteleskop – entfernt befindet sich das Gingin-Observatorium. Der dunkle westaustralische Himmel bietet den Besuchern den perfekten Ort, um – unter fachkundiger Anleitung der Astronomen – durch die Teleskope des Observatoriums zu blicken. Besucher können auch die Astronomie der Aborigines von den örtlichen Ältesten der Noongar kennenlernen und im Gravity Discovery Center die Schwerkraft und Kosmologie erkunden.

Sydney Observatory, Sydney
Das Zentrum von Australiens größter Stadt scheint ein seltsamer Ort für ein Observatorium zu sein, aber das Sydney Observatory steht seit mehr als 150 Jahren auf einem grasbewachsenen Hügel mit Blick auf den Hafen von Sydney. Das warme Sandsteingebäude beherbergt das älteste funktionierende Teleskop in Australien (das erstmals 1874 gebaut wurde, um den Venustransit über das Gesicht der Sonne zu beobachten), das Besucher bei einer Nachttour erleben können.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here